Aktuelles

Spatenstich Birkhuhn - Jubiläumsfeier "35 Jahre Freunde des Alpenzoo"

VEREINSNACHRICHT 022014: Mitlgiederservice

Sehr geehrte Mitglieder! Liebe Freunde des Alpenzoo,

für das halbrunde Jubiläum unseres mittlerweile seit 35 Jahren bestehenden Fördervereines (gegründet am 15. November 1978) haben wir uns vorgenommen, unserem "Schmuckkastl" ALPENZOO ein weiteres Juwel hinzuzufügen. Mi dem Baubeginn einer neuen Voliere für Brikhühner und andere Bewohner der Latschenregiion möchten wir dazu beitragen, nicht nur einer tiergärtnerischen Anforderung zu entsprechen, sondern auch unseren Mitgliedern und Besuchern eine neue Attraktion im ALPENZOO zu bieten.

Um unserer Hauptaufgabe entsprechen zu können, den ALPENZOO mit allen (finanziellen) Mitteln zu unterstützen, wurde bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung den Mitgliedern eine Erhöhung der Jahresbeiträge zur Abstimmung vorgelegt. Mit einem einstimmigen Beschluss haben die Teilnehmer folgende Mitgliedsbeiträge ab dem Vereinsjahr Oktober 2014 genehmigt:

Kategorie                                                                                                  Mitgliedsbeitrag in Euro

Einzelperson                                                                                                50,00 
Ehepaar                                                                                                      75,00
Familie A (Einzelperson mit 1 oder mehreren eigenen Kindern                         70,00
vom 4. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr)                  
Familie B (Ehepaar mit 1 oder mehreren eigenen Kindern                               90,00
vom 4. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr)
Senioren                                                                                                     28,00
Schüler, Lehrlinger, Studenten (bis zum vollendeten
26. Lebensjahr)
Firma (inkl. 35 Eintrittskarten)                                                                     300,00


Der Vereinsvorstand möchte sich auf diesem Weg für das ihm entgegengebrachte Vertrauen bedanken, in der Hoffnung auch weiterhin mit Ihrer wertvollen Unterstützung zum Wohl unseres ALPENZOO wirken zu können!

Herzlichst Ihre
Mag. Patricia Niederwieser-Holzbaur, Obfrau


 

BAUVORHABEN

Bild Birkhuhn-Projekt komp

Wünsche dauern meistens etwas länger – so ergeht es uns mit dem geplanten Neubau einer für Besucher begehbaren Birkhuhnvoliere auf dem Gelände der alten Murmeltieranlage. Die Realisierung scheitert vorerst an den Kosten, oder vielmehr am nötigen Geld. Zwar hat das Land bereits einen stattlichen Betrag in Aussicht gestellt, doch mussten wir diese Subvention zur Abdeckung der Betriebsmittel verwenden.

Wir sind aber zuversichtlich, dass es vor allem mit Ihrer Hilfe, liebe Freunde des Alpenzoo, noch heuer im Herbst zum Spatenstich und im nächsten Frühjahr zur Gehegeeröffnung kommen wird. Deshalb bitten wir schon jetzt um Ihre Unterstützung, z.B. über unseren Spendentrichter beim Eingang ins Luchshaus. Und sobald die Planung und der Kostenrahmen vorliegen, starten wir einen Spendenaufruf, um die benötigten Mittel für dieses Vorhaben aufzubringen.

Vereinsnachricht 012014:

MITGLIEDERSERVICE 2013

Der Verein Freunde des Alpenzoo kann wieder auf ein arbeitsreiches Vereinsjahr 2013 zurückblicken. In unserer Mitgliederverwaltung konnten wir durch den weiteren Ausbau unserer Vereinssoftware den Weg in Richtung automatisierte und elektronische
Verbuchung der Mitgliedsbeiträge einschlagen. Anhand Ihrer gleichbleibenden Mitgliedsnummern und der jährlich „wechselnden“
Rechnungsnummer sind wir nun in der Lage, die Mitgliedsbeiträge einfach und schnell automatisiert zu verbuchen. Diese Neuerung
erleichtert uns die Arbeit immens. Ebenfalls wurde ein neues Backup (Datensicherung) implementiert, um die Daten bei
einem Systemabsturz, Servercrash oder Beschädigung der EDV-Geräte etc. zu schützen. Somit sind wir jederzeit in der Lage,
im Bedarfsfall auf dem letzten aktuellen Stand aufzusetzen. Wir dürfen Ihnen versichern, dass Ihre persönlichen Daten von
uns nicht an Dritte (für Werbezwecke, etc.) weitergegeben werden, sondern ausschließlich für die Mitgliederverwaltung der
Freunde des Alpenzoo dienen.


An dieser Stelle möchten wir anmerken, dass wir unsere Tätigkeiten (Organisation, Verwaltung, Mitgliederservice, etc.) für
den Verein ehrenamtlich und nach unserer täglichen Arbeit ausschließlich in unserer Freizeit, in zahlreichen Stunden an den
Abenden oder auch an Wochenenden ausüben. Bitte seien Sie uns nicht böse, wenn die eine oder andere Rückantwort einmal
etwas länger dauern könnte. Wir geben unser Bestes!
Um einen Verein in dieser Größenordnung zu organisieren, zu führen bzw. zu betreuen, bedarf es auch vieler unzähliger freiwilliger
Helferinnen und Helfer. Ohne sie wäre vieles nicht mehr bewältigbar. Drucken, falten, etikettieren, kuvertieren, sind nur ein
kleiner Teil im Bereich des Mitgliederservices. Wir versenden im Jahr zwischen 10.000 bis 15.000 Vereinszeitungen, ca. 2.500
Zahlscheine mit Mitgliedsbeiträgen sowie ca. 6.000 Jahresmarken. Allein für die Mitgliederverwaltung wurden im Jahr 2013 ca.
1.300 Stunden und für den Versand von Vereinszeitungen ca. 130 Stunden aufgewendet. An dieser Stelle möchten wir uns im
Namen des Vorstandes bei den vielen fl eißigen und verlässlichen Helferinnen und Helfern recht, recht herzlich bedanken!

 Helferinnen 1Helfer 1

 Helferinnen AlleWeitere Fixpunkte im Verein Freunde des Alpenzoo sind die Organisation von Frühjahrs-, Vereins- und Musicalreisen, sowie auch die Vorbereitung und Durchführung der bereits schon traditionellen Adventpfade. Auch dies nimmt mitunter sehr viel Zeit in Anspruch. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Frau Doris Politakis, die nicht nur die Reisen mitorganisiert, sondern uns auch immer auf den Reisen begleitet. Ebenfalls ein großes Danke an unser Vorstandsmitglied Manuela Bechtler für Ihren großen und unermüdlichen Einsatz für den Verein, als auch für die hervorragenden und tollen Weihnachtsgeschichten beim jährlichen Laternenpfad zu Advent. Seit der Vereinsgründung im Jahre 1979 blicken wir heute dankbar auf eine beeindruckende Anzahl von Mitgliedern, großzügige Spender, viele Unterstützer und Freunde unseres Juwels ALPENZOO! Gerade diese enorme Zahl von über 6000 Mitgliedern macht uns stolz und bereitet uns viel Freude, sodass wir weiterhin dank Ihrer Unterstützung unseren ALPENZOO in der Verwirklichung von neuen Projekten tatkräftig fördern können.

 


„FREUNDSCHAFT DIE VERBINDET“


Herzlichst
Obfrau                                                        Obfrau Stv.                             Kassier
Patricia Niederwieser-Holzbauer        Werner Seebacher                Manuela Bechtler

Immer wieder werden die Kassendamen im Alpenzoo damit konfrontiert, dass Mitglieder (?) unseres Fördervereines den ALPENZOO gratis besuchen möchten, obwohl sie keine gültige Mitgliedskarte vorweisen können. Die Begründung lautet zumeist, dass die Mitgliedskarte zuhause vergessen wurde. Unsere Kassendamen haben jedoch keine Möglichkeit eine gültige Mitgliedschaft im Förderverein EDV-mäßig zu überprüfen bzw. abzufragen. Die Freunde des Alpenzoo sind ein eigenständiger Verein, weshalb es den Kassendamen aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht gestattet ist, auf die Daten der Mitglieder zuzugreifen bzw. diese abzufragen.

Wir bitten Sie höflichst um Verständnis, dass Sie ausnhamslos nur mit Ihrem gültigen Mitgliedsausweis den ALPENZOO gratis besuchen können.

Herzlichst

Obfrau Patricia Niederwieser & Obfrau Stv. Werner Seebacher

RelaxmöbelDamit unsere Besucher das Treiben der Fischschwärme in dem 230000 Liter großen Aqarium "Fischwelt der Alpen" noch entspannter betrachten könneen, haben das KAUFHAUS TYROL, EKZ WEST und SIGNA eigens für diesen Zweck produzierte Sitzmöbel an den ALPENZOO übergeben. Zum Probesitzen kamen die beiden Centermanager Sebastian Schneemann und Gernot Jung auf Besuch in den ALPENZOO und zeigten sich von dieser besondern Atmosphärfe beim Aquarium hellauf begeistert. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank.


Partnerschaft MikroklimaDas Terrarium mit seiner bemerkenswerten Reptiliensammlung ist ein besonderer Anziehungspunkt für unsere Besucher. Allerdings sind Reptilien als wechselwarme Tiere  von Ihrer Umgebungstemperatur abhängig und deshalb nicht jeden Tag zu sehen. Warum das so ist, und wie die Reptilien ihre optimale Betriebstemperatur erreichen, vermittelt eine Installation, die Aquarium-Kurator Gernot Pechlaner entwickelt hat. Anhand von digitalen Themometern und einer Schautafel werden die unterschiedlichen Umgebungstemperaturen erläutert, die für das Mikroklima ausschlaggebend sind. Mag. Ulrike Riedle vom gleichnamigen Unternehmen RIEDLE INSTALLATIONEN hat als Firmenpatin der Perleidechsen die Finanzierung dieser interaktiven Lerneinheit übernommen und gemeinsam mit ALPENZOO Präsident Herwig van Staa eröffnet.



Rotes SofaEine gute Idee von unserer Obfrau Patricia Niederwieser-Holzbaur ist verwirklicht: Das „Rote Sofa“, steht ab sofort an wechselnden Standorten im ALPENZOO, und zwar jeweils vor einem Gehege, in dem das Liebeswerben der tierischen Bewohner gerade besonders intensiv ist. Zoobesucher können auf dem „Roten Sofa“, zur Verfügung gestellt von KIKA, Platz nehmen und ganz entspannt das Verhalten unserer Tiere beobachten. Sibylle Malina, Geschäftsführerin von KIKA Innsbruck ist bereits mit Zoodirektor Michael  Martys am „Roten Sofa“ Probe gesessen - vor dem Großaquarium „Fischwelt der Alpen“, denn dort beginnt gerade die Laichzeit bei den Perlfi schen.

 

 

pirol 2127060Auch wenn sich der Winter gelegentlich noch von seiner strengen Seite zeigt, ist der Frühling nicht mehr weit. In einem Monat ist kalendarischer Frühlingsbeginn (20. März), und die Tierwelt sendet erste Signale, dass die Temperaturen langsam ansteigen. Zwar sind Murmeltiere und Reptilien noch nicht zu sehen, aber eine Reihe anderer Tierarten im Alpenzoo zeigt bereits Frühlingsgefühle. Der Pirol schmettert erste Melodien, der Uhu ruft „uhu“ und die Kolkraben beginnen mit dem Nestbau. Das Weibchen des Habichtskauzes hat bereits den Nistkasten inspiziert, was auf einen baldigen Brutbeginn hoffen lässt. Denn der Alpenzoo leistet mit seinem Nachwuchs einen wertvollen Beitrag für die erfolgreiche Wiederansiedlung dieser großen Eule. Wenn es dämmrig wird, hört man die Rufe des Luchses. Denn bei den Katzen ist Ranzzeit, was man am scharfen Urin des liebestollen Katers deutlich merkt. 

Die Wasseramseln flöten sich zärtliche Liebesmelodien zu, während die Schwarzstörche vis-à-vis den Horstplatz eingenommen haben. So ist vor allem die Vogelwelt um diese Zeit aktiv, aber auch Fische und Amphibien bereiten sich auf die Laichzeit vor. Sogar ersten Nachwuchs gibt es: Unser neues Fischotterweibchen hat kurz vor dem Jahreswechsel in aller Heimlichkeit ein Junges zur Welt gebracht. Unsere Raubtierpfleger Walter und Michael haben ein wachsames Auge auf das junge Familienglück. Ob alles gut gegangen ist, werden wir erst in den nächsten Wochen erfahren.

Seite 1 von 3

Vereinszeitung

  • Alpenzoo Aktuell Mai 2017
    Ausgabe Mai 2017
    Dateigröße: 1.4 MB
    Download